Sýros – herbe Schönheit; hell, karg und verführerisch

22-29.04.2020: Eine 8-tägige Kultur-, Wander- und Erhohlungsreise. Schon bei Ankunft der Fähre im Hafen von Sýros ist der erste Eindruck eine attraktive Mischung von Kontrasten: Hermoúpolis und Áno Sýros, zwei Hügel, eine orthodoxe und eine katholische Gemeinde, eine noble klassizistische Stadt und eine traditionelle Kykláden-Siedlung. Obwohl eher eine kleine Insel, war es schon in der Bronzezeit von seefahrenden Händlern bewohnt, wie es die Ausgrabungen von Chalandrianí bestätigen. Die Felsen am Strand von Grámmata sind voll von Inschriften, die Seeleute von der Antike bis zur Neuzeit eingeritzt haben, um sich eine glückliche Fahrt zu wünschen. Im 19. Jh. beherbergte es den ersten Haupthafen des neu-gegründeten Griechenland, Werften und Industrien, wurde der Sitz von internationalen Handels- und Schiffskompanien. Klassizistische öffentliche Gebäude und Herrenhäuser, mit Marmorplatten gepflasterte Plätze und eine sehr belebte Hafenpromenade prägen das Stadtbild von Hermoupolis. Durch enge Gassen, gesäumt von weißen kubischen Häusern, katholischen Kapellen und Klöstern steigt man auf den Hügel von Áno Sýros. Sýros ist die Heimat des Schriftstellers Emmaouíl Roídis, der einen Roman über die Päpstin Johanna verfasste, und des Literaten Dimítris Vikélas, der erster Präsident des Internationalen Olympischen Komitees wurde, wie auch von Márkos Vamvakáris, Bouzoúki-Spieler und wichtigem Vertreter des Rebétiko, das auch als „griechischer Blues“ bezeichnet wird.
Naxos; SW coast

Kykladen- Inseln der Ägäis

Eine 15 tägige Fahrrad- und WanderStudienreise. Radeln, wandern und besichtigen auf Paros, Naxos und Santorini, mit Antiparos, Delos und Mykonos. Paros ist die Heimat des Lyrikers Archilochos. Naxos wurde das Zentrum des venezianischen Herzogtums des Archipels. Delos war ein Bethleem für die alte Religion: Hier wurde der Lichtgott Apollo geboren. Auf Santorini wird der Atlantis-Mythos wiederbelebt. „Inselhüpfen“ an den Küsten des Lichts, radeln am Meer entlang, durch karge Landschaften und einsame Gegenden, wandern auf mittelalterlichen Wegen, zu archaischen Jünglingen, am Kraterrande entlang. Es ist wirklich (mindestens) so schön, wie es auf den Bildern ausschaut!
Tinos; Xobourgo

Kykladen, Inseln des Lichts

Eine 15 tägige Kulturreise mit mehreren Wandergelegenheiten. Besichtigungen, Spaziergänge und Erholung auf Tinos (3 Ü), Paros (3 Ü), Santorini (3 Ü) und Naxos (4 Ü), mit Delos und Mykonos. Letzte Ü in Athen. Tinos ist Wohnsitz des rauen Nordwindes Boreas und Wallfahrtsort der Mutter Gottes. Paros ist die Heimat des Lyrikers Archilochos. Naxos wurde das Zentrum des venezianischen Herzogtums des Archipels. Delos war ein Bethlehem für die alte Religion: Hier wurde der Lichtgott Apollo geboren. Auf Santorini wird der Atlantis-Mythos wiederbelebt. „Inselhüpfen“ an den Küsten des Lichts. Es ist wirklich (mindestens) so schön, wie es auf den Bildern ausschaut.
Subscribe to